Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Gemeinwohlregion Kreis Höxter

Beschreibung

Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bedeutet, sich im Betrieb, in der Bildungseinrichtung, der Kommune oder privat nicht nur nach Finanzkennzahlen auszurichten, sondern sich mit den Kriterien Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitentscheidung zu beschäftigen. Kurz gesagt soll durch die GWÖ nachhaltiges und ethisches Handeln gelebt und sichtbar gemacht werden. Unter diesen Aspekten werden Bilanzen erstellt und die Kriterien über die Jahre schrittweise optimiert. Durch die Bilanzierung verbessert sich mittelfristig die Arbeits- und Lebensqualität der Beschäftigten. Aber auch das Image des Unternehmens, der Kommunalverwaltung oder der Bildungseinrichtung optimiert sich dadurch nachhaltig.

Christian Einsiedel berät zur Gemeinwohl-Bilanz , beispielsweise beim Biohof Engemann in Willbadessen-Eissen (Foto: Frank Grawe für die LAG)

Beratungssituation GWÖ

Das ist unser Ziel

Seit dem 1. Januar 2019 tragen zwei Bildungsreferenten die Philosophie der Gemeinwohl-Ökonomie in den Kreis Höxter. Die beiden Halbtagskräfte steigern in den folgenden zwei Jahren den Bekanntheitsgrad der Gemeinwohl-Ökonomie im Kreis Höxter und regen zu einer aktiven Umsetzung der Gemeinwohlbilanzierung an. Dazu werden Netzwerke aufgebaut und breit angelegte Akquise betrieben. Die zukünftige Gemeinwohlregion Kreis Höxter will sich durch dieses Projekt nachhaltig entwickeln und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen schaffen.

Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen, Verwaltungen und Bildungseinrichtungen als gemeinwohlbilanziert aufzustellen. Mit drei bilanzierten Kommunen und acht Unternehmen, die im Rahmen des Projektes einen Bilanzierungsprozess durchlaufen ist ein erster Schritt in Richtung "Gemeinwohl-Region Kreis Höxter getan.Die Kommunen Steinheim, Brakel und Willebadessen sowie die Unternehmen Chemical Check, Graf Metternich-Quellen, Petersilchen, Lebenshilfe Brakel und der Biolandhof Engemann haben 2020 ihren Bilanzierungsprozess durchlaufen.  Bioplan, Kaiser Haus und die Vereinigten Volksbank eG  starteten Ende 2020 mit den Bilanzierungprozess. 

Zudem wurde der Selbsttest zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie für Bürger und Bürgerinnen überarbeitet. Er ist online unter www.gemeinwohl-test.de zu finden und wurde von mehr als 1.000 ausgefüllt. 

Das ist unser Weg

  • Juli 2018: positiver Beschluss der LAG
  • Oktober 2018: Einreichung des Antrages bei der Bezirksregierung
  • Oktober 2018: Zuwendungsbescheid
  • Januar 2019: Start des Projektes
  • Frühjahr 2019: Durchführung der ersten Workshops mit Schülern
  • Juli 2019: Neben Steinheim steigt auch Brakel in den Prozess der Gemeinwohlbilanz ein 
  • September 2019: Bilanzierungsprozess für 5 Unternehmen beginnt in Kooperation mit der TH Ostwestfalen-Lippe
  • Oktober 2019:  Neuer Selbsttest für alle Interessierten ist online unter: www.gemeinwohl-test.de 
  • Januar 2020:  Brakel und Willebadessen starten mit dem Bilanzierungsprozess
  • September 2020: Steinheim bekommt ihre Gemeinwohl-Bilanz verliehen
  • Oktober 2020: Die ersten Unternehmen schließen ihren Bilanzierungsprozess ab
  • Oktober 2020: Bilanzierungsprozess für 3 weitere Unternehmen beginnt in Kooperation mit der Universität Paderborn
  • November 2020: Brakel und Willebadessen schließen ihre Bilanzen ab und bekommen diese verliehen

Hinter den Kulissen

Die Steinheimer Albrecht und Annegret Binder (2. und 3. von links) haben das Projekt Gemeinwohlregion Kreis Höxter beantragt. Im Dezember 2018 wurde der Bewilligungsbescheid vom Dezernenten der Bezirksregierung Detmold, Niels Hartmann (rechts im Bild) unter Beisein des Regionalmanagements überreicht.

Gemeinwohl-Ökonomie-Bewilligung

In Umsetzung

Fördersumme:
127.649 

Laufzeit:
30 Monate
Oktober 2018 - April 2021

Projektträger:
Stiftung Gemeinwohl-Ökonomie NRW
Pyrmonter Str.19
32839 Steinheim

Projektmanager:
Christoph Harrach
0177 6331831
c.harrach@stiftung-gwoe.nrw

Christian Einsiedel
0170 6163331
c.einsiedel@stiftung-gwoe.nrw


www.gemeinwohlregion-kreis-hoexter.de

 
Silhouette
Logo Kultirland Kreis Höxter

Anschrift

Lokale Aktionsgruppe (LAG)
Kulturland Kreis Höxter e. V.
Corveyer Allee 7
37671 Höxter

Kontakt

Telefon: 0 52 71 / 97 43-44
Telefax: 0 52 71 / 97 43-344
E-Mail: nfldr-n-hx
Kontaktformular

Servicezeiten

Montag – Donnerstag
8:00 – 16:00 Uhr
Freitag
8:00 - 12:00 Uhr

ELER

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.