Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Freizeithelden

Beschreibung

Freizeithelden (ursprünglicher Name des Projektes "KIDS inklusiv (er)leben")
Rund 160 Schüler*innen im Alter von 6-20 Jahren besuchen im Kreis Höxter Schulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Aufgrund des Ganztagsunterrichts und des kreisweiten Einzugsgebietes der Schulen haben sie oft sehr wenig soziale Kontakte zu gleichaltrigen Kindern und Jugendlichen in ihrem Wohnumfeld. Dies betrifft häufig auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung, die eine Regelschule besuchen.
Zudem können sie ihre Freizeit nur selten entsprechend ihrer persönlichen Interessen gestalten. Die Ursache darin liegt an den fehlenden Teilhabemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Zeitgleich gibt es in vielen Fällen, sowohl bei den Kindern und Jugendlichen als auch bei ihren Eltern, Ängste vor Stigmatisierung und Vorurteilen. Hier setzt das Projekt Freitzeithelden an!

Titelfoto-Faltblatt-Freizeithelden

Das ist unser Ziel

Das Projekt Freizeithelden hat sich zum Ziel gesetzt, bestehende Freizeitangebote in Vereinen, Kirchengemeinden und kommunalen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einem Handicap zu öffnen bzw. sie bei zukünftigen Planungen besonders berücksichtigt zu wissen. Dafür wurde eine Personalstelle für drei Jahre eingerichtet, die mit Heike Lubs als "Inkluencerin" besetzt wurde. Sie ermittelt die persönlichen Interessen der Kinder und Jugendlichen mit Behinderung und ihrer Familien im Kreis Höxter und erhebt die bestehenden Teilhabemöglichkeiten. Anschließend erfolgt die Kontaktaufnahme zu den bestehenden, noch nicht inklusiven bzw. barrierefreien Trägern der örtlichen Kultur-, Sport- und Freizeitvereinen und den Kirchen. Gemeinsam mit allen Beteiligten sollen Wege zur nachhaltigen Etablierung von barrierefreien und inklusiven Kultur,- Sport- und Freizeitangeboten aufgedeckt und umgesetzt werden. 

Der inklusive Ansatz des Projektes unterstützt die gesellschaftliche Vielfältigkeit und trägt zur Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung bei. Die Eltern und Angehörigen werden durch die Teilnahme ihrer Kinder und durch die Erschließung der Kultur-, Sport- und Freizeitangebote sowie Kirchengemeinden entlastet und in ihrer Rolle als Eltern von Kindern mit Behinderung gestärkt.

Das ist unser Weg

Februar 2019: Von der LAG beschlossen
Juni 2019: Einreichung des Antrags bei der Bezirksregierung
Juli 2019: Zuwendungsbescheid
August 2019: Besetzung der Stelle und Start der Umsetzung
November 2019: Umbenennung des Projektes in  "Freizeithelden"
Januar 2020: Ermittlung der Freizeitwünsche per Fragebogen

In Umsetzung

Fördersumme:
122.674 €

Laufzeit:
36 Monate
Juli 2019 - August 2022

Projektträger:
Lebenshilfe Brakel
Wohnen Bildung Freizeit gGmbH
Nieheimer Str. 28
33034 Brakel

Projektmanagerin/Inkluencerin:
Heike Lubs
Tel. 05272 3932622
Mobil 0172 4060446
lbslbnshlf-brkld

Kontakt:
Geschäftsführer
Jerome Major
Tel. 05272 39326-11
mjrlbnshlf-brkld
www.lebenshilfe-brakel.de

 

Hinter der Kulisse

Heike Lubs ist für das Projekt Freizeithelden im gesamten Kreisgebiet unterwegs. Sie setzt sich dabei mit Leidenschaft für die Inklusion ein, damit die individuellen Freizeitwünsche der Teilnehmenden erfüllt werden können. Einen Einblick in die vielseitige Aufgabe gibt es in hier: Projektstart Freizeithelden

 
Silhouette
Logo Kultirland Kreis Höxter

Anschrift

Lokale Aktionsgruppe (LAG)
Kulturland Kreis Höxter e. V.
Corveyer Allee 7
37671 Höxter

Kontakt

Telefon: 0 52 71 / 97 43-44
Telefax: 0 52 71 / 97 43-344
E-Mail: nfldr-n-hx
Kontaktformular

Servicezeiten

Montag – Donnerstag
8:00 – 16:00 Uhr
Freitag
8:00 - 12:00 Uhr

ELER

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.