Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kulturland isst

Beschreibung

Eine Bildungsoffensive für nachhaltigen Konsum.
Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren spielerisch die Zusammenhänge zwischen klimarelevanten Problemen und unserer täglichen Ernährung , werden für einen nachhaltigen Konsum sensibilisiert und regionale Betriebe und Wirtschaftskreisläufe werden gestärkt. Im Fokus stehen  vor allem regionale und saisonale Produkte, ein reduzierter Fleischkonsum sowie eine Reduktion von Lebensmittelverschwendung und Verpackungsmüll.

Es sollen innerhalb von zwei Jahren insgesamt 15 Arbeitskreissitzungen zum Thema nachhaltiger Konsum in den drei Städten durchgeführt werden um beispielsweise Aktionen zu planen. Dabei sollen verschiedene Gruppierungen und das Stadtmarketing der jeweiligen Städte eingebunden werden.

Brotzeit

Das ist unser Ziel

Insgesamt sieben Feierabendmärkte (Wochenmärkte im Zeitraum von 16 bis 20 Uhr) sollen in drei Städten des Kreises Höxter (Beverungen, Brakel und Warburg) stattfinden. Ziel ist es u.a. die Wochenmärkte in den jeweiligen Städten neu zu beleben und durch die Durchführung von Feierabendmärkten zu ergänzen. Aber auch weitere Anregungen aus den Arbeitskreisen sollen im Rahmen des Projektes aufgegriffen und auf Umsetzbarkeit überprüft werden. Die Diskussionen innerhalb der Arbeitsgruppe, z.B. ortsansässige Vereine und Initiativen wie Diakonie, Caritas, Flüchtlingsinitiativen, Werbegemeinschaft, Stadtmarketing, Landfrauen, Landwirte, Umweltverbände sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger, tragen dabei bereits zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema bei.

Durch innovative Aktionsformate während der Feierabendmärkte – wie z.B. eine Schnippelpartys oder die „Brakel…, Beverungen…. isst - Brotzeit“ werden die Marktbesucher auf außergewöhnliche Weise für die Themen sensibilisiert. Mit diesem Angebot sollen sowohl junge als auch ältere Menschen als Besucherinnen und Besucher gewonnen werden.

Schnippelpartys: Hier wird auf das Thema Lebensmittelverschwendung eingegangen. Nicht verkaufsfähiges Gemüse und Obst wird dabei von Marktbesuchern gemeinsam „geschnippelt“ und mit Unterstützung einer mobilen Küche ansprechende Gerichte zubereitet, die dann gemeinsam verzehrt werden. Auf diesem Weg wird die Wertschätzung für Lebensmittel gesteigert. Das gemeinsame Kochen und kreative Erleben fördert diesen Prozess. Die Aktion wird von Live-Musik begleitet und soll insbesondere ein jüngeres Publikum zum Mitmachen animieren.

Brakel, Beverungen…. isst Brotzeit: Diese wird dadurch ermöglicht, dass jeder Markthändler ein regionales Produkt und Informationen dazu anbietet. Die Anbieter ergänzen sich gegenseitig in ihren Angeboten, so dass die Marktbesucher sich an verschiedenen Stationen eine individuelle „Brotzeit“ zusammenstellen und direkt vor Ort verzehren können.

Das ist unser Weg

Oktober 2019: positiver Beschluss der LAG
Januar 2020: Einreichung des Antrags bei der Bezirksregierung
März 2020: Erteilung des vorzeitigen Maßnahmebeginns
April 2020: Zuwendungsbescheid

hinter den Kulissen

Vera Prenzel

Mit kreativen Ideen möchte Vera Prenzel bei den Feierabend-märkten die Zusammenhänge zwischen regionaler Versorgung und regionalen Lebensmitteln, Klimaschutz und dem Erhalt landwirtschaftlicher Strukturen verdeutlichen.

Hier gibt es den ersten Pressetext zum Startschuss des Projektes.

 

In Umsetzung

Fördersumme:
51.642 €

Laufzeit:
24 Monate
März 2020 - April 2022

Projektträger:
Bürgerinitiative
Lebenswertes Bördeland & Diemeltal e. V.
Sven Mindermann
Zur Specke 4
34434 Borgentreich
Telefon 05643 7185

Projektkoordinatorin
Vera Prenzel
Telefon: 05643 9498-70

www.bi-boerdeland.de
nfb-brdlndd

 
Silhouette
Logo Kultirland Kreis Höxter

Anschrift

Lokale Aktionsgruppe (LAG)
Kulturland Kreis Höxter e. V.
Corveyer Allee 7
37671 Höxter

Kontakt

Telefon: 0 52 71 / 97 43-44
Telefax: 0 52 71 / 97 43-344
E-Mail: nfldr-n-hx
Kontaktformular

Servicezeiten

Montag – Donnerstag
8:00 – 16:00 Uhr
Freitag
8:00 - 12:00 Uhr

ELER

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.